Erneuter Anquatschversuch – Aussageverweigerung bleibt!

Am Montag, den 8. Juni gab es einen weiteren Anquatschversuch in Stuttgart. Nachmittags klopften 2 Kripo-Beamte and er Wohnungstür und trafen eine Genossin an, fragten jedoch auch nach einem weiteren Genossen, der ebenfalls dort wohnt. Nachdem hierzu die Aussage verweigert wurde, wollten die beiden Beamten ein unverfängliches Gespräch über die politischen Aktivitäten der Genossin, einen generellen Rechtsruck und was den gerade noch so in der Stadt abgeht beginnen. Dieses Gespräch wurde direkt abgebrochen und die beiden Kripo-Beamten sind erfolglos gegangen.

Sie wurden beschrieben wie folgt:

Er: ca. 1,8 Meter groß. kurze braune Haare und ungefähr Mitte 30 mit eher sportlicherem Körperbau.

Sie: ca. 1,7 Meter, lange, zu einem Zopf gebundene blonde Haare, um die 30.

Auffällig war dieses Mal, dass die Beamten nicht direkt nach Vorfällen gefragt haben oder mit dem Hinweis einer Zeugeneigenschaft in laufenden Ermittlungen Fragen gestellt haben, sondern über die politische Arbeit und im ersten Moment unverfänglichere Themen auch aus dem Alltag von Aktivist*innen reden wollten.

Doch weiterhin gilt: D’Gosch Halde!

This entry was posted in News and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.